Zurück

geschrieben von Melanie Löffler am 26.01.2018

Endspurt zur Abschlussprüfung: Letzter Lehrgang in Münster

Hallo zusammen!

Ich möchte euch noch von meinem letzen Lehrgang vor der Abschlussprüfung in Münster-Wolbeck berichten. Im Rahmen der Ausbildung müssen ja insgesamt sieben überbetriebliche Lehrgänge absolviert werden. Diese finden je nach Thema in Münster Wolbeck (Schwerpunkt Pflanzen und Bautechnik) oder an der DEULA in Münster Warendorf (Schwerpunkt Maschinen) statt.

Wie so üblich in Wolbeck starteten wir mit der Pflanzenbestimmung. Insgesamt 50 Pflanzen stehen in jedem Kurs bereit und müssen bis zum Ende der Woche gelernt und erkannt werden. Freitags werden dann 20 dieser Pflanzen im Abschlusstest abgefragt. Aber keine Panik, man kann während der Woche bis 22 Uhr fleißig im Gewächshaus mit den Pflanzen auf Tuchfühlung gehen 😉

Im Anschluss ging es direkt mit dem Thema Treppenbau weiter. Nach einer kleinen Theorieeinheit und der Auffrischung der Stufenbauformel haben wir die drei gängigen Stufenformen Block, Stell- und Legstufen gesetzt. Die Resultate seht ihr hier:

Dienstagnachmittag sind wir von der Bau- zur Vegetationstechnik gewechselt. Es sollte ein landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk erstellt werden, so wie es auch in der Abschlussprüfung verlangt wird. Dafür wurde zuerst einmal der Boden umgegraben (sehr beliebte Beschäftigung bei Azubis ;-)), um diesen zu lockern. Anschließend wurde er mit Schaffel und Harke planiert.

Für die Baumpflanzung mussten wir uns draußen einen Baum ausgraben. Zur Verfügung stand eine Schwarz-Erle (botanisch: Alnus glutinosa). Diese haben wir von einem sogenannten Heister zu einem Hochstamm aufgeastet. Das heißt wir haben alle Äste unterhalb der neuen Baumkrone, die bei ca. 1,80 m beginnt, vom Stamm entfernt. Danach haben wir einen Wurzel- und Kronenschnitt durchgeführt, den Baum in der Halle gepflanzt und mittels Senkrechtpfahl gesichert. Da mein Bäumchen nicht das geradeste war, habe ich es mit einer zweiten Kokosstrickbindung etwas in Form gebracht. Und den Gießring bitte nicht vergessen!

Anschließend wurden eine Liguster-Hecke (botanisch: Ligustrum vulgare)  und diverse Bodendecker (u.a. Spiraea japonica und Carex morrowii) gepflanzt sowie der Boden für eine Rasenansaat vorbereitet.

Nach dem Abwalzen konnte der abgewogene Rasensamen gleichmäßig verteilt, leicht eingearbeitet und nachmals abgewalzt werden. Und fertig ist das Gesamtwerk, bestehend aus Baum- und Heckenpflanzung, Stauden-/Bodendeckerpflanzung und Rasenansaat.


Die Wochenmitte war erreicht, immer mehr Pflanzen wurden beim zwischenzeitlichen Lernen erkannt und wir widmeten uns dem Thema Entwässerung von Belagsflächen. Nach dem Verlegen eines Kanalgrundrohrs (kurz KG-Rohr) mit ausreichendem Gefälle, folgte das Setzen einer Entwässerungsrinne sowie das Erstellen einer
Belagsfläche aus Natursteinen und Klinkern. Eine Stufe durfte natürlich auch in diesem Gewerk nicht fehlen. Da die Motivation der männlichen Teilnehmer spürbar nachließ, waren die beiden Frauen des Kurses die einzigen, die am Ende der Unterrichtseinheit ihr Gewerk fertig gestellt hatten. Tschaka!

Der Donnerstag gestaltete sich aufgrund des großen Theorieblocks zum Thema Pflanzenverwendung eher zäh. Die Luft war einfach raus…
Vor dem kleinen Abschlusstest am Freitag ging es nochmal raus zum Gehölzschnitt. So durften wir uns im anliegenden Gelände an diversen Sträuchern mit der Astschere zu schaffen machen. Im Großen und Ganzen war es eine für die Prüfungsvorbereitung gute Woche. Denn das Augenmerk lag eher auf dem selbständigen Arbeiten, und so wurden wir im Vergleich zu den vorherigen Lehrgängen bei den einzelnen Gewerken nicht so detailliert angeleitet.

Wenn ihr noch mehr zum Thema überbetriebliche Lehrgänge erfahrt wollt, dann schaut doch einfach mal auf der Webseite der Landwirtschaftskammer NRW vorbei.

Bis zum nächsten Beitrag!
Eure Mella

Rückblick

Mein grünes NRW 2016

Unter dem Hashtag #meingrünesNRW haben während des Wettbewerbs in den Monaten Juli-September zahlreiche Teilnehmer ihre Lieblingsplätze veröffentlicht.
Auch nach Ende des Wettbewerbs sind wir gespannt auf eure Lieblingsplätze in NRW und freuen uns über jedes Bild, das bei Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #meingrünesNRW eingereicht wird.

Dieser Link lädt ein externes Script zur Anzeige unserer Social Media Aktivitäten.
Weitere Informationen erhalten Sie hier:

laden